Anni Freiburgbärin von Huflattich

Boulevard – Mit'n Theo un' seine Kumpels

Hauptmenü

Lecker

Lecker!

Leckerer

Richtig lecker

Leckerstest

MHHM! Schweinekotelett! Am leckersten

Gern gelesen

Anni in the sky with toys

Die Petite suite, also ich, ist ein Werk Claude Debussy für Klavier zu vier Händen aus dem Jahr 1889. Die Sätze: En Bateau – Cortège – Menuet – Ballet.

Manchmal reicht es auch am Ufer zu sitzen und Booten zu zusehen, selbst wenn keine da sind.

Manchmal reicht es auch am Ufer zu sitzen und Booten zu zusehen, selbst wenn keine da sind.

Die kleine Suite hier in einer konzertanten Bearbeitung, klein darf es ja sein, aber so klein muss es dann doch nicht sein.

Das Orchester der Genfer Uni hat genau die richtige Größe.

Es spielt den ersten Satz: En Bateau – Im Boot. Satzbezeichnung: Andantino

Sitzen wir nicht alle im Boot? Irgendwie?


Weiterlesen

Un‘ warum sacht mir nich‘ keiner, dass Karneval vorbei iss un‘ ich endlich fast‘n kann!

Gut auf'et fast'n vorbereitet

Ich tu‘ diesma‘ richtich klasse fast‘n tun. Ich tu‘ wachfasten. Ich tu‘ streng darauf verzicht‘n wach zu sein. Klasse!

Wer schläft tut nich‘ sündig‘n. Weck‘ mich ma‘ in‘ne Nacht zu Osternsonntach. Un‘ jetz‘ halt‘s Maul un‘ lass mich in Ruhe poff‘n, nee, ich mein fast‘n tun.

The Walk to the Paradise Garden, der Spaziergang zum Paradiesgarten, ist ein Orchesterintermezzo aus Delius Oper „Romeo und Julia auf dem Dorf“, nach Gottfried Kellers gleichnamiger Novelle.

Ohrwurm

Ohrwurmalarm

Komponiert von Delius im Jahr 1901. Dekadentismus von seiner schönsten Seite.

Frederick Delius – The Walk to the Paradise Garden (Proms 2012)

BBC National Orchestra of Wales

Tadaaki Otaka conductor

Servus Köterrasse!
Die Elite hat ihrem eigenen Volk den Krieg erklärt, indem sie ihm die Existenz abspricht. Verhalte dich entsprechend und wehr dich!
“, schreibt Martin Sellner zu seinem neuen Video.

Hundegebiss im Rosensteinpark

Gerne würde ich diesen Worten zustimmen, kann es aber nicht. Diese Köterrasse hat genau die „Eliten“ bekommen, die sie sich ersehnt hat.

Früher, in den „goldenen 60iger und 70iger“ (Achtung! Sarkasmus), habe ich mich gewundert und gefragt, wie ein ganzes Volk so pervertiert sein konnte einen Österreicher zur Selbstzerstörung an die Macht zu bringen.
Heute sehe ich die gleiche masochistische Geilheit mit der Merkel und Schulz durchs Dorf getrieben werden. Einer wird uns schon fertig machen.

Klasse. Die Köterrasse giert nach diesen „Eliten“.


Weiterlesen

Ich sitze auf dem Balkon, die Sonne lugt arg verschleiert hinter grauen Wolken hervor. Manchmal wirft sie sogar Schatten. Ich bin in Gedanken vertieft, mache einen Schlachtplan für die nächste Woche (der Frühjahrsputz wirft seinen drohenden Schatten voraus).

Kreativenkonferenz auf dem Balkon

Plötzlich höre ich Stimmen. Ich schaue auf die Straße. Eine kleine Gruppe, vier junge Frauen, ein sehr alter Herr im Rollstuhl. Plötzlich beginnt eine Frau laut und falsch zu singen: „Oh mein Papa war eine wunderbare Mann“. Mehrfach die gleiche Zeile, immer falsch.

Ich stehe auf und verlasse den Balkon. Doch der Schaden ist angerichtet. Mir geht das Lied nicht mehr aus dem Kopf: „Oh mein Papa, war eine wunderbare Clown, oh mein Papa, war eine große Kinstler“
„Oh mein Papa“, geschrieben vom Schweizer Komponist Paul Burkhard (1911–1977), wurde erstmals von Erna Lenser im Jahre 1939 gesungen. Hier die bekannte Version von Lys Assia, erstmals 1950 gesungen:

Weiterlesen

Miau! Miau! Miau! Miau! Miau Miau Miau! Miau! Mihihijau! Miau! Miau! Miau! Miau! Miau! Miau! Miau! Miau!

Miau!

Miauauau! Miau! Miau! Mihihijau! Miauauau! Miau! Miau Miau! Miau! Mihihijau! Miauauau! Mihihijau! Miauauau Mihihijau! Miau! Miau Miauauau! Mihihijau! Miau! Miau! Miau! Miau! Mihihijau!

Miau! Miau! Miau! Miau! Miau! Miau! Miau! Miau! Mihihijau! Miau! Miau! Miau! Miau! Miau! Miau! Miau! Miau!
Weiterlesen

Anni Freiburgbärin von HuflattichIm Bewußtsein seiner Verantwortung vor Gott und den Menschen,

von dem Willen beseelt, als gleichberechtigtes Glied in einem vereinten Europa dem Frieden der Welt zu dienen, hat sich das Deutsche Volk kraft seiner verfassungsgebenden Gewalt dieses Grundgesetz gegeben.

Die Deutschen in den Ländern Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen haben in freier Selbstbestimmung die Einheit und Freiheit Deutschlands vollendet. Damit gilt dieses Grundgesetz für das gesamte Deutsche Volk.

Präambel des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland in seiner aktuellen Form
Weiterlesen